Eisfischen Auf Barsch: Tipps Und Tricks


Diese Seite kann Partnerlinks enthalten. Wenn Sie sich durchklicken und einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Dieser beliebte Edelfisch kann das ganze Jahr über gefangen werden, aber Barsche sind ein häufiges Ziel beim Eisfischen. Barsche gelten als einer der einfachsten und lustigsten Fische, die man unter dicken Eisschichten fangen kann. Lernen Sie, wie Sie beim Eisfischen am besten auf Barsche zielen und Barsche fangen können. Mit ein paar Tricks werden Sie in kurzer Zeit Ihren Eimer bis zum Rand füllen können. Lesen Sie weiter für Tipps und Tricks zum Eisfischen auf Barsch! 

Tipps zum Barsch-Eisfischen

Wenn Sie erfolgreich ein paar Löcher ins Eis gebohrt haben, sind Sie bereit für den Spaß. Vergessen Sie nicht, zusätzliche Löcher um Sie herum zu bohren, damit Sie sich mit den Fischen mitbewegen können, wenn diese sich bewegen.

Wenn Sie die frühe Saison verpasst haben, müssen Sie tiefere Löcher in das Becken bohren, um die Fische zu fangen, die sich in tiefen Gewässern aufhalten. Wenn Sie alle Löcher vor Beginn Ihres Angelabenteuers gebohrt haben, wird es für Sie einfacher sein, Ihre Anlage regelmäßig von flachen Gewässern in das tiefe Becken zu verlegen. 

Probieren Sie diese Tipps zum Eisfischen auf Barsch aus:

  1. Erhalten Sie einen empfindlichen Stab
  2. Mehrere Zeilen
  3. Duft verwenden
  4. Wo Sie Barsche finden
  5. Verwenden Sie die richtigen Barschköder

Erhalten Sie einen empfindlichen Stab

Sieben Sie den Markt durch und suchen Sie nach der empfindlichsten Rute, so dass Sie den kleinsten Biss und die kleinste Bewegung in der Rutenspitze spüren können. Bei kaltem Winterwetter sind Fische weniger aktiv, und das gilt auch für Barsche. Oft sind die Bisse schwer zu erkennen, wenn Eisfischen . Achten Sie darauf, dass Ihre Eisangel empfindlich genug ist, um subtile Knabbereien zu erkennen, damit Sie mehr Barsche fangen können. 

Mehrere Zeilen

Beim Eisfischen sollten Sie mehr als eine Schnur installieren. Tip ups erleichtern es Ihnen, mehrere Leinen gleichzeitig im Wasser zu haben, so dass Sie verschiedene Köder, Präsentationen und Tiefen ausprobieren können. Wenn sich Barsche zur Untersuchung Ihres Aufbaus nähern, kann es passieren, dass ein Köder fällt und nicht der andere. Wenn Sie mehrere Leinen auswerfen, werfen Sie ein breiteres Netz aus.

Stellen Sie Ihre Leinen in verschiedenen Tiefen ein, um zu sehen, wo die Barsche anbeißen. Da die Barsche klein sind, benötigen Sie nur einen 6-Zoll Eisbohrer um mehrere Löcher für Ihre Linien zu schnitzen. 

Außerdem können Sie gemeinsam mit anderen Anglern fischen, die ähnliche Taktiken anwenden sollten. Mehr als ein Jig gibt den Barschen das Gefühl, dass sie reichlich Nahrung finden und mehr Fische anlocken.

Duft verwenden

Barsche neigen dazu, sich häufig unter Wasser zu bewegen. Es ist wahrscheinlich, dass sie, sobald sie einmal von Ihrem Köder weg sind, ein anderes Mal nicht mehr zurückkommen. Sie müssen also eine Lösung für dieses Problem finden.

Einer der beliebtesten Tricks ist das Abschneiden Eisfisch-Köder wie z.B. Elritzen und Garnelen in kleine Stücke wie Köder und werfen Sie sie dann auf das Eis. Diese Stücke geben Duftstoffe ab, um Barsche aus weit entfernten Gebieten anzulocken. Es ist auch möglich, dass diese Stücke einen Schwarm von Barschen um die Löcher herum halten. Wo es legal ist Sie können auch das Wasser anbiedern und zerschnittene Köder direkt in Ihr Loch werfen, um mehr Fische anzulocken. 

Wo Sie Barsche finden

Barsche sind Beutetiere, und sie suchen immer eine Deckung, um sich vor Raubtieren zu verstecken. Achten Sie auf Unkraut oder untergetauchte Objekte unter Wasser, die Schutz bieten. Dort werden sie Schutz suchen. Diese Fische sammeln sich in Schwärmen an verschiedenen Orten, und auch sie nehmen verschiedene Wege, um sich im Wasser zu bewegen. Das macht sie weniger vorhersehbar.

Wenn wir Barsche genau beobachten, können wir vielleicht ein Muster in ihren Bewegungen erkennen und die Bereiche, die sie am meisten mögen . Diese sind allgemein als Übergangszonen bekannt, in denen zahlreiche Barsche ein- und ausschwimmen und wo sie nach Nahrung suchen. Ein Übergangsbereich ist der Bereich, in dem sich der Boden von Sand auf Kies verlagert, weg vom Tiefwasserbecken.   Halten Sie Ausschau nach flachen Gewässern am Rand des Tiefbeckens, um aggressive Barsche zu fangen, während sie unterwegs sind.

Die Tatsache, dass Barsche gefräßige Geschöpfe sind, erleichtert die Jagd auf sie. Die Fütterungszeiten der Barsche hängen von vielen Faktoren ab, aber Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sind die beiden Hauptzeiten. 

Verwenden Sie die richtigen Barschköder

Viele Angler sind sich darin einig, dass lebende Elritzen der fruchtbarste Ansatz für den Barschfang sind, aber manchmal funktioniert der lebende Köder nicht. Aus diesem Grund werden künstliche Köder empfohlen. Packen Sie den beste Barschköder um sicherzustellen, dass Sie immer vorbereitet sind. 

Löffel

Löffel sind eine der besten Möglichkeiten, um als Barschköder eingesetzt zu werden. Für das Eisfischen auf Barsch können Sie die Optionen 116 Unzen oder 316 Unzen verwenden. Sie können auch aus einer breiten Palette von Farben wählen. Bei dunkleren Bedingungen können Sie hellere oder metallische Farben verwenden, um Barsche anzulocken. 

Vorrichtungen

Kaufen Sie einige Jigköpfe und packen Sie sie mit dem Rest Ihrer Eisfischereigeräte . Sie werden sich als genauso tödlich erweisen wie Löffel. Bringen Sie entweder Elritzenköpfe, lebende Köder oder andere weiche Köder an, um Barsche anzulocken. Entscheiden Sie sich entweder für 132 Unzen oder 116 Unzen, wenn Eisfischen mit Jigköpfen . Das Jigging ist sehr effektiv, um Barsche anzulocken.

Weiche Köder

Weichkunststoffe können lebende Köder gut imitieren, und sie sind wiederverwendbar. Einige kommen sogar mit realistischen Düften, um nervöse Barsche anzulocken. Sie können Honigwürmer als Köder verwenden, um Barsche zu fangen. Sie dienen als sehr gutes Jig-Süßungsmittel.

Unterm Strich

Barsche gehören zu den am leichtesten zu fangenden Fischen, wenn man versteht, wie sie sich verhalten und mit welchen Tricks man sie fangen kann. Machen Sie das Beste aus Ihrem Tag auf dem Eis und fangen Sie mit diesen Tipps so viele Barsche wie möglich! 

Mathias Bader

Written by

Mathias Bader ist ein begeisterter Fischer und Wanderer und verbringt gerne Zeit in rauen Wäldern. Er hatte das Glück, seine Schnur in Seen und Flüssen auszuwerfen. Mathias liebt es, die Natur zu erkunden und über seine Erlebnisse zu schreiben, Geschichten zu erzählen und jedem Ratschläge zu geben, der zuhören will, und vielen anderen, die nicht zuhören wollen.