Sicherheit Beim Eisfischen: Ein Leitfaden Für Einen Sicheren Aufenthalt Auf Dem Eis


cracked ice

Diese Seite kann Affiliate-Links enthalten. Wenn Sie sich durchklicken und einen Kauf tätigen, verdienen wir eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für Sie.

Der Winter steht vor der Tür, und das bedeutet, dass auch die Eisfischereisaison vor der Tür steht. In einigen Gegenden des Landes werden die Seen sehr bald anfangen, zuzufrieren, was es den Menschen ermöglichen wird, sich endlich wieder aufs Eis zu begeben und etwas Spaß beim Eisfischen zu haben.

Bevor wir auf das Eis gehen können, insbesondere zu Beginn der Saison, da das Eis frischer sein wird, ist es wichtig, sich über die Sicherheit auf dem Eis zu informieren. Es gibt viele Dinge, die eine Rolle spielen werden, ob Sie schon jetzt in der Lage sein werden, auf dem Eis zu fischen. Heute werden wir auf einige der wichtigsten Tipps zum Eisfischen eingehen, die Ihnen helfen werden, sich in diesem Winter nicht zu verletzen. 

Ist Eisfischen gefährlich?

Mit einem Wort, ja. Alle Formen des Fischfangs bergen ein gewisses Maß an Gefahren – scharfe Haken, tiefe Gewässer und so weiter. Eisfischen ist jedoch anders, weil es auf gefrorenen Gewässern stattfindet. Wenn das Eis nicht dick genug ist oder Risse hat, könnte man durchfallen. In gefrorenen Gewässern kann es schwierig sein, darin zu schwimmen, und wenn Sie durchfallen, könnten Sie auftauchen und Eis auf Ihrem Weg finden.

Es ist wichtig, dass Sie beim Eisfischen sicher sind! Befolgen Sie unsere Sicherheitstipps, um sicherzustellen, dass Sie einen angenehmen Tag beim Eisfischen haben, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Sicherheitstipps für das Eisfischen

  1. Auf sichere Eisdicke prüfen
  2. Klares Eis vs. weißes Eis kennen
  3. Verwenden Sie das Buddy-System
  4. Pack Sicherheitsausrüstung
  5. Bündeln
  6. Gespräch mit lokalen Fischern

Auf sichere Eisdicke prüfen

Das Wichtigste, worauf Sie achten müssen, wenn Sie gehen Eisfischen ist die Dicke des Eises. Die Dicke des Eises bestimmt, ob es sicher zu begehen ist. Sie beeinflusst auch, was Eis-Ausrüstung die Sie mitbringen und benutzen können.

Achten Sie immer darauf, dass das Eis mindestens 4 Zoll dick ist; alles unter 4 Zoll ist zu gefährlich, um etwas zu tun, und Sie werden im Wasser landen. 4 Zoll sind ein guter Ausgangspunkt, bei 4 Zoll können Sie sicher gehen und auf dem Eis angeln.

Je mehr Ausrüstung Sie mitbringen wollen, desto dicker muss das Eis sein. Bei 5 Zoll können Sie damit beginnen, Schneemobile und ATVs mitzubringen. Bei 8 Zoll können Sie kleinere Autos auf dem Eis fahren, was Ihnen hilft, mehr Ausrüstung mitzunehmen, wie Eisbaracken . Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtigen Eisdicken-Diagramme um Ihre Reise sicher zu gestalten.

Ein weiterer Eissicherheitstipp ist die Bestimmung, welches Eis neu oder alt ist. Neues Eis ist stärker als altes Eis und es ist im Allgemeinen sicherer, wenn man darauf läuft. Halten Sie sich von gerissenem Eis fern, da es nicht sicher ist, darauf zu gehen. Eine andere Sache, die bestimmt, ob Eis sicher ist, ist, ob es über fließendem Wasser liegt. Wenn sich unter dem Eis fließendes Wasser befindet, ist es schwächer, als wenn es sich über stillem Wasser befindet.

Klares Eis vs. weißes Eis kennen

Achten Sie darauf, dass Sie auch darauf achten, auf welcher Art von Eis Sie sich bewegen. Es gibt einen Unterschied in klares vs. weißes Eis . Klares Eis ist viel stärker als weißes Eis, und es schmilzt auch langsamer.

Es gibt ein altes Eisfischer-Motto: “Dick und blau, bewährt und wahr. Weiß und knusprig, viel zu riskant” – es ist ein guter Weg, um sich zu erinnern, auf welchem Eis man am sichersten gehen kann. Während 4 Zoll für klares Eis dick genug sein mögen, gilt das nicht für weißes Eis. Weißes Eis sollte mindestens 8 Zoll dick sein, damit es sicher zu begehen ist.

Verwenden Sie das Buddy-System

Wenn Sie Eisfischen gehen, sollten Sie unbedingt jemanden mitbringen. Ob es sich um einen Freund, ein Familienmitglied oder einen anderen Eisfischer handelt, bringen Sie auf jeden Fall noch jemanden mit, denn sie könnten Ihnen am Ende das Leben retten.

Manche Menschen angeln gern allein und genießen die Ruhe und den Frieden. Wenn Sie jedoch ganz allein auf dem Eis sind und etwas Schlimmes passiert, sind Sie nicht in einer guten Position, wenn niemand da ist, der Ihnen hilft.

Wenn Sie so hartnäckig allein fischen wollen, stellen Sie zumindest sicher, dass Sie jemandem sagen, wann Sie abreisen, wann Sie mit Ihrer Rückkehr rechnen können und wo Sie fischen werden. Wenn etwas schief geht, dann kann zumindest diese Person um Hilfe rufen. Das klingt vielleicht alles gut und schön, aber wenn etwas schief geht, kann es länger dauern, bis Hilfe kommt – und diese zusätzliche Zeit kann Leben oder Tod bedeuten. Am besten bringt man einfach einen Freund mit, der einem den Rücken freihält. 

Pack Sicherheitsausrüstung

Wenn Sie die richtige Ausrüstung dabei haben, können Sie Ihr Leben retten, falls doch einmal etwas Schlimmes passiert. Vergewissern Sie sich immer, dass Sie eine Schwimmweste und Ihre Eisfischerei-Pickel . Diese Dinge sind wichtig, falls Sie zufällig ins Wasser fallen sollten. Die Schwimmweste wird Sie über Wasser halten, damit Sie nicht untergehen können. Die Eispickel werden Ihnen helfen, sich aus dem Wasser zu ziehen.

Pickel zum Eisfischen sind Stacheln, die mit einem Seil verbunden sind, das man sich um den Hals wässern kann. Sie funktionieren, indem sie sich in das Eis eingraben, so dass Sie sich selbst herausziehen können, ähnlich wie ein Felskletterer sie benutzen würde.

Es gibt noch andere Dinge, die Sie mitbringen können, um Ihre Reise ebenfalls sicherer zu machen. Eisschuppen bieten Ihnen einen Platz zum Warmhalten während des Eisfischens. Nehmen Sie unbedingt Ihr Mobiltelefon oder ein Funkgerät mit, damit Sie Hilfe rufen können, falls etwas schief geht. ATVs und Schneemobile können ebenfalls hilfreich sein, wenn es die Eisdicke erlaubt. Bringen Sie immer auch einen Erste-Hilfe-Kasten mit. 

Bündeln

Dies mag selbstverständlich erscheinen, aber ziehen Sie für Ihre Reise Ihre wärmsten Kleider an. Wenn der See zugefroren ist, bedeutet das, dass es draußen kalt ist. Sie wollen keine Unterkühlung oder Erfrierungen bekommen, also stellen Sie sicher, dass Sie für die Kälte gepackt haben.

Achten Sie darauf, Folgendes zu tragen Eisfischer-Handschuhe um Ihre Hände zu schützen. Eine Eislätzchen oder Eisfischer-Anzug Sie können Ihnen helfen, sich auf dem Eis warm und trocken zu halten. Sie sollten immer einen Wintermantel oder eine speziell für das Eisfischen hergestellte Jacke tragen. Hüte sind auch bei eisigen Temperaturen wichtig. Eisfischer-Stiefel und Klampen wird Ihre Füße warm halten und ein Ausrutschen auf dem Eis verhindern.

Gespräch mit lokalen Fischern

Örtliche Angler oder Ködergeschäfte sind eine gute Informationsquelle für Ihre Reise. Sie können Sie darüber informieren, wo der beste Ort zum Angeln ist, über Eisdicke, Wasserbewegung usw. Sie können Ihnen die Dinge nennen, die Ihre Reise nicht nur sicherer machen, sondern Ihnen auch helfen, den Monsterfisch zu finden, den Sie suchen. Wer sonst kennt das Gebiet besser als jemand, der schon seit Jahren dort angelt?

Sicher auf dem Eis bleiben

Eisfischen kann eine großartige Zeit sein, aber es kann auch sehr gefährlich sein. Solange Sie beim nächsten Eisfischen das richtige Sicherheitsverfahren befolgen, wird die Wahrscheinlichkeit, dass etwas Schlimmes passiert, drastisch sinken. Auch wenn das Gehen auf Eis nicht immer sicher ist, solange Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, werden Sie so sicher wie möglich sein.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Sicherheitstipps zum Eisfischen gefallen haben. Für weitere Informationen zum Eisfischen besuchen Sie Fischhändler . Erfahren Sie mehr über die Sicherheit beim Eisfischen mit diesem Video von Die Zeitschrift Fisherman Magazine

Mathias Bader

Written by

Mathias Bader ist ein begeisterter Fischer und Wanderer und verbringt gerne Zeit in rauen Wäldern. Er hatte das Glück, seine Schnur in Seen und Flüssen auszuwerfen. Mathias liebt es, die Natur zu erkunden und über seine Erlebnisse zu schreiben, Geschichten zu erzählen und jedem Ratschläge zu geben, der zuhören will, und vielen anderen, die nicht zuhören wollen.